• image-1
  • image-2
  • image-3
  • image-4
  • Ein deutliches Zeichen an die Kriegsverbrecher:: "Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!"
  • "Für Frieden - Für Zukunft - Für Gerechtigkeit!" ... das wird einen mächtigen Hype auslösen!
  • "Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt." - Mahatma Gandhi -
  • Aufruf zur Spiral-Resonanz: Mach mit verteile deine ganz persönliche Spiralnummer auf deinem Stein in die ganze Welt!

Der unberechenbare Spiral-Hype

Kooperation und Vernetzung ist der Weg! Wissenschaftlich belegt!
"DieSpirale" basiert auf der Erkenntnis der Spiralfähigkeit und Aufschaukelung durch Resonanzen aus der Entwicklung von Schwarmintelligenzen. Wenn jeder nur das macht, was er kann und es auch tut, dann ist der Grundstein für den Beginn von Resonanzen in Netzwerken gegeben und kann plötzlich unerahnte Kräfte aus sich selbst entwickeln.
Mit Geduld, Ausdauer und dem festen Glauben an die Power Deiner Idee!
Mach mit und verbreite Deine Nachricht mit der Spiralfunktion in die ganze Welt!

Es kostet nicht viel, ist individuell, macht einen Riesenspass und bringt "Deine Idee" in Schwingung!

 

a-off

Finde einen mittelgroßen Kieselstein (nicht zu klein) und verwende bunte Permanentmarker-Malstifte oder verwende unseren Grafik-Editor
 

b-off

Je nach Gruppe erhält Jeder eine fortlaufende Nummer und kombiniert seinen eigenen Code als #hashtag
z.B.: #mwlb1
für Mahnwache Ludwigsburg + Stein-Nr. 1
 

c-off

Nun erstelle ein Foto oder verwende den Grafik-Editor für Dein Bild und poste dieses, markiere Freunde und teile die Post auch in Foren und Gruppen. Ergänze Dein Bild auch mit einem Mustertexte und den passenden #hashtags

Aufruf zur Spiral-Resonanz!

Der Spiral-Hype "DieSpirale" basiert auf der Erkenntnis über Spiralfähigkeit von Resonanzen aus der Entwicklung von Schwarmintelligenzen. Schreibe auf einem schönen Kieselstein, einer sel
Weiterlesen ...
Der Spiral-Hype "DieSpirale" basiert auf der Erkenntnis der Spiralfähigkeit von Resonanzen aus der Entwicklung von Schwarmintelligenzen. Nachdem man den Stein nach Belieben bunt bemalt und de
Weiterlesen ...
Der Spiral-Hype "DieSpirale" basiert auf der Erkenntnis über Spiralfähigkeit von Resonanzen aus der Entwicklung von Schwarmintelligenzen. Finde einen passenden Nachrichttext, den du verbre
Weiterlesen ...

dieSpirale - GrafikEditor

grafik-editor-klick

Erstelle jetzt dein eigenes Spiral-Bild!

Willkommen bei "DieSpirale.de"

Die Fragestellung ist:

Wie kann man einen Hype auslösen, der den Gedanken von Frieden beeinhaltet und eine Message in Lauf bringt, der den Willen einer Summe von Menschen reflektiert, woran auch jeder Einzelne sich leicht und effektiv beteiligen kann?

 

Kollektive Intelligenz,

auch Gruppen- oder Schwarmintelligenz genannt, ist ein emergentes Phänomen. Kommunikation und spezifische Handlungen von Individuen können intelligente Verhaltensweisen des betreffenden „Superorganismus”, d. h. der sozialen Gemeinschaft, hervorrufen.

 

Wie Ameisen den kürzesten Weg finden

Wie komme ich am schnellsten zur Nahrung? Wenn sich eine Ameise alleine mit dieser Frage beschäftigte, fände sie nie den kürzesten Weg dorthin. Nur gemeinsam mit ihrem Schwarm kann sie diese Aufgabe lösen - mit der Intelligenz des Schwarms. Dafür benötigen die Ameisen keinen Anführer, der sagt, wo es langgeht, sondern spezielle Regeln, die sie befolgen. Der Schwarm organisiert sich selbst. Forscher wollen von den Ameisen lernen, um etwa Routen zu berechnen oder schwierige Aufgaben zu lösen.

Lösung ohne zentrale Steuerung

Wissenschaftler waren lange davon überzeugt, dass das Verhalten von Tieren in Schwärmen etwas mit übersinnlicher Wahrnehmung zu tun habe. Inzwischen können sie das Verhalten eines Schwarms auch wissenschaftlich erklären: Reagieren die Mitglieder einer Gruppe gemeinsam auf Veränderungen in ihrer Umwelt, entwickeln sich Regeln der Interaktion. Forscher sprechen davon, dass ein komplexes, anpassungsfähiges System entsteht.

In seinem Buch "Schwarmintelligenz" veranschaulicht der britische Physiker und Schwarmforscher Len Fisher dies anhand des Beifalls während eines Konzerts. Beginnt ein Zuschauer zu klatschen, kann er viele andere dazu bringen - bis schließlich das ganze Publikum applaudiert. Fisher zieht folgenden Schluss: Die Kräfte, die von dem Einzelnen ausgehen, sind nicht linear. Das Individuum kann demnach unverhältnismäßig großen Einfluss auf die Gruppe ausüben.

Fallen Konzertbesucher beim Klatschen in einen bestimmten Rhythmus, so ist dies eine spontane Reaktion des Publikums - und nicht der einzelnen Zuschauer. Forscher sehen darin eine grundlegende Eigenschaft des Schwarmes: Eine Gruppe von Individuen löst eine Aufgabe ohne zentrale Steuerung, die ein einzelnes Gruppenmitglied nicht bewältigen könnte.

 

Prof. Peter Kruse

"Ein tiefes Motiv der Menschen für Beteiligung in Netzwerken ist der Wunsch, Spuren zu hinterlassen – und das nicht erst seit es das Internet gibt. Was erhoffen wir uns denn am Ende unserer Tage? Bei anderen Menschen in Erinnerung zu bleiben. Auch der Wunsch nach Kindern spiegelt letztlich in nicht geringen Anteilen diesen Wunsch wider. Da ist natürlich ein Medium recht verführerisch, das jedem verspricht, alltägliches „Gezwitscher“ ebenso sorgfältig zu bewahren wie persönliche Videos oder sorgsam geführte Tagebücher. Insbesondere, wenn man mit seinen Tweets, Bildern oder Blogs im Prinzip jederzeit das Interesse von vielen Millionen Menschen auf sich lenken kann – und das fast ganz ohne die Hilfe der klassischen Massenmedien.

Mit der immer größer werdenden Zahl von Menschen, die sich im Netz miteinander austauschen, tritt neben Information und Selbstdarstellung auch noch ein gesteigertes Bewusstsein für die grundsätzliche Möglichkeit, über Resonanzbildungseffekte Massenbewegungen auszulösen. Und diese dritte Motivlage wird vermutlich die eigentlich Gesellschaft verändernde Kraft des Internets entfalten."

 oder

 > Wie man intelligente Netzwerke aufbaut!

Teilen